Follow:
Süß - Gebacken

Engadiner Nusstorte

Heute zeige ich euch ein Rezept für Engadiner Nusstorte. Ich wollte die Torte schon länger mal selber machen, nachdem ich bisher immer nur staubtrockene gegessen hatte.

Es dauert zwar ein bisschen bis man endlich ein Stückchen essen kann, aber die Wartezeit lohnt sich. Die Torte dauert deshalb so lange, weil sie gut durchziehen muss. Dafür braucht sie mindestens 12 Stunden oder besser noch über Nacht. Also bereitet sie einfach am Samstag zu und ihr habt eine wunderbare Engadiner Nusstorte zum Sonntagkaffee. Klingt doch super oder?

Nusssüchtige kommen hier wirklich voll auf ihre Kosten. Jetzt muss ich sie bald nur mal noch live im Engadin essen, damit ich mein Rezept damit vergleichen kann *gg*
Engadiner Nusstorte

Zutaten ( 28 cm Ø )

– 300 g Mehl
– 480 g Zucker
– 150 g kalte Butter
– 1 Ei (M)
– Salz
– 200 g Walnusskerne
– 300 g Haselnusskerne
– 250 g Sahne

Zubereitung

300 g Mehl, 130 g Zucker, die Butter in Stückchen, Ei und 1 Prise Salz zu einem glatten Mürbteig verarbeiten. In Frischhaltefolie eingewickelt im Kühlschrank kalt stellen. In der Zwischenzeit die Nüsse grob hacken.
Den restlichen Zucker (350 g) in einem Topf karamellisieren. Die gehackten Nüsse unter das Karamell heben und mit der Sahne ablöschen. Das Karamell unter rühren auflösen. Etwas einköcheln lassen.
Währenddessen die Springform einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. 2/3 des Mürbteigs für die Springform ausrollen. Den Rand dabei mit ca. 4 cm berechnen. Den Teig in die Form legen. Die Füllung auf den Teig geben und den Rest vom Teig als Deckel ausrollen. Teigplatte drauflegen und die Ränder leicht zusammendrücken.
Im 175 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Die Temperatur dann auf 150 °C runterdrehen und weitere 15 Minuten backen bis der Teig schön goldbraun ist.
Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und später auf ein Kuchengitter setzen. Der Kuchen sollte mindestens 12 Stunden durchziehen.

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

1 Comment

  • Reply Ina S.

    Ich wusste gar nicht, dass du ein Rezept für Engadiner Nusstorte auf dem Blog hast! Die wollte ich immer schon mal machen – wird ausprobiert 🙂
    Lieben Gruß
    Ina

    27. Oktober 2016 at 19:41
  • Leave a Reply