Follow:
Gastbeiträge, Kuchen & Kekse

[Gastbeitrag] Kirsch-Nuss-Schokokuchen von Herbs & Chocolate

Mein erster Gast in dieser wunderbaren Woche ist die liebe Carla von Herbs & Chocolate. Wir haben uns zwar erst vor kurzem kennengelernt, aber direkt super unterhalten. Carla ist auch eine Foodbloggerin aus München und alleine das verbindet schon. Ihr Blog ist vegetarisch und oft auch vegan. Ihr findet dort alles von süß bis salzig. Ihre Bento Boxen sind legendär und immer zu finden unter #MittagFürsBüro auf Instagram.

Alles Gute zum Bloggeburtstag, liebe Münchner Küche, liebe Ines! Ich freue mich sehr, dass ich bei deiner virtuellen Geburtstagsparty dabei sein und mitbacken darf. Bevor wir zum eigentlich wichtigen kommen – dem Essen – sollte ich mich vielleicht kurz vorstellen: Ich bin Carla und blogge normalerweise auf Herbs & Chocolate über allerlei fleischlose Köstlichkeiten.

Kirsch-Nuss-Schokokuchen

Kindergeburtstagskuchen sollte diese Woche das Thema sein. Tja, einen klassischen Geburtstagskuchen gab es bei mir als Kind nicht. Natürlich wurde gefeiert, natürlich gab es auch süßes Gebäck, aber die Sorten wechselten und ausnahmslos jede war köstlich. Manchmal betrieb meine Mutter großen Aufwand, ich erinnere mich beispielsweise an einen Rührkuchen, der zu einem richtigen Piratenschiff hergerichtet wurde: Milchschnitten-Planken, ein Grissini-Mast mit Esspapier-Segeln, Gummitierchen als Matrosen und ein Eiswaffelbecher als Krähennest. Richtig toll!
Kirsch-Nuss-Schokokuchen

Auch wenn von Jahr zu Jahr ganz unterschiedliche Backwerke als „Geburtstagskuchen“ fungierten, gab es doch einen, dessen Rezept immer noch auf der Festplatte meines Laptops liegt, betitelt mit dem vielversprechenden Zweitnamen „Carlas Lieblingskuchen“. Es stammt wohl von meiner Oma und für mich war es Liebe auf den ersten Biss. Ein saftiger Kirschkuchen mit ganz viel Nüssen und einer guten Portion Schokolade, wunderbar! Als ich ihn kürzlich nach Jahren wieder gebacken habe, war schon der Duft herrlich vertraut und tatsächlich schmeckt er immer noch genauso gut, wie ich ihn in Erinnerung hatte.

Ob er nun ein klassischer /Kinder/geburtstagskuchen ist – ich weiß nicht. Vorsichtige Eltern hadern vielleicht mit dem Kaffeepulver und Rum im Teig. Letzteren könnt ihr eventuell weglassen, auf Kaffee und Zitronenschale würde ich aber keinesfalls verzichten. Sie schmecken nicht hervor, runden den Geschmack aber mit dezenten herben und frischen Noten wunderbar ab. Unterm Strich habt ihr hier einfach einen extrem leckeren Kirsch-Nuss-Schokokuchen und ich bin sehr zuversichtlich, dass der durchweg gut ankommt. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, wäre es sicher auch schön den Teig als Muffins zu backen (Backzeit ca. 25 min) und dann mit Hilfe von Oreo-Keksen Eulen daraus zu machen. Meiner Erfahrung nach kommt diese Deko auch bei „großen Kindern“ sehr gut an 😉

Kirsch-Nuss-Schokokuchen

Angelas Kirschkuchen

für eine Springform mit 18 cm Durchmesser

(für eine 26er-Form die Menge verdoppeln)
1/2 Glas Sauerkirschen (abgetropft ca. 175 g)
40 g Zartbitterschokolade, kühlschrankkalt
2 Eier, kühlschrankkalt
70 g Butter, zimmerwarm
70 g weißer Zucker
ein wenig abgeriebene Zitronenschale
1/2 EL brauner Rum
1/2 TL fein gemahlener Kaffee (kein Instant-Kaffee!)
25 g Semmelbrösel
75 g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln oder eine Mischung aus beidem)
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Den Ofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze. Die Sauerkirschen in ein Sieb geben und gründlich abtropfen lassen.
Die Schokolade fein reiben. Sie sollte kühlschrankkalt sein, weil sie dann in euren Händen weniger schmilzt und das Reiben einfacher ist. Die Eier trennen. Das Eigelb zunächst beiseite stellen und das Eiweiß steif schlagen.

Die Eigelbe mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Abgebriebene Zitronenschale, Rum und gemahlenen Kaffee dazugeben, dann Semmelbrösel und Haselnüsse/Mandeln untermischen. Den Eischnee in zwei Etappen vorsichtig unter den Teig heben, zunächst nur ca. 2 EL, dann den restlichen Eischnee.
Eine 18 cm-Springform fetten, ich decke den Boden dabei immer gerne mit Backpapier ab. Den Teig hineingeben und verstreichen. Die abgetropften Kirschen darauf verteilen und etwas hineindrücken.
Den Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 40-50 min lang backen, bis ein hineingestecktes Holzstäbchen sauber wieder herauskommt. Bei mir waren es 45 min. Vor dem Lösen aus der Form gründlich abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

No Comments

Leave a Reply