Follow:
Brot & Brötchen

Die Mutschel – eine Reutlinger Tradition

Die Reutlinger Mutschel ist ein altes Traditionsgebäck.

Ich hab euch ja schon mal erzählt, dass ich ursprünglich aus Baden-Württemberg komme. Aufgewachsen bin ich nämlich im schönen Reutlingen, am Fuße der Schwäbischen Alb. Und eine Sache finde ich an Reutlingen auch besonders toll: eine Tradition jedes Jahr am ersten Donnerstag nach Heilige Drei Könige, von der ich euch heute erzählen werde.

Ich spreche vom Mutscheltag. Hier wird gelacht, gegessen und getrunken. Gewürfelt und gezockt bis sich die Tische biegen. Eigens dafür gibt es Würfelspiele mit lustigen Namen, wie zum Beispiel „Der Wächter bläst vom Turm“, „Nackets Luisle“ oder „Langer Entenschiss“. Und das sind nur ein paar der lustigen Spiele, die extra dafür kreiert worden sind. So wird in mehreren Runden entweder um eine ganze (kleine) Mutschel gespielt oder teilweise auch, bei großen Mutscheln, um einzelne Zacken. Meistens isst man dazu den klassischen schwäbischen Wurstsalat.

An jedem Donnerstag nach Heilige Drei Könige wird in Reutlingen um die Mutschel gezockt.

Die Mutschel

Die Mutschel ist ein Gebäck aus einem mürben Hefeteig, immer salzig. Sie hat aber auch eine spezielle Form mit 8 Zacken und einem Türmchen in der Mitte. Dieses Türmchen stellt den Reutlinger Hausberg, die Achalm dar. Die 8 Zacken haben mehrere Geschichten. Die einen behaupten, es seien die wichtigsten Handwerkszünfte, andere meinen, es wären die Stadtteile, die zu Reutlingen gehören.

Die Mutschel wird mit vielen kleinen Verzierungen geschmückt.

Ihr solltet diesen mürben Hefeteig unbedingt einmal ausprobieren. Vielleicht findet ihr ja Gefallen an dieser Tradition und führt sie auch bei euch ein, ansonsten genießt die Mutschel einfach zu einem leckeren Abendessen.

Zutaten (für 8 kleine Mutscheln)

– 1 kg Mehl
– 1,5 Würfel frische Hefe
– 450 ml Milch
– 2 Eier (M)
– 150 g weiche Butter
– 10 g Zucker
– 15 g Salz

Zubereitung

Die Milch lauwarm erwärmen. Die Hefe einbröseln und auflösen. Mehl, 1 Ei, Butter, Zucker und Salz in einer Rührschüssel abwiegen. Die lauwarme Hefemilch zugeben und mit der Küchenmaschine alles zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. Teig abgedeckt 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Aus dem Teig ca. 8 Stücke schneiden. Je nach Wunsch etwas Teig für die Verzierung beiseite stellen. Jeweils zu runden Laiben formen und etwas flach drücken. Rundherum 8 kleine Schnitte setzten und die einzelnen Zacken etwas langziehen. In der Mitte ein kleines Viereck einschneiden und drumherum etwas flacher drücken. Aus dem restlichen Teig können Zöpfe und andere Verzierungen geformt werden.

Jeweils 4 Mutscheln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzten und mit dem verquirlten Ei einpinseln. Im 180 °C Ober-/Unterhitze warmen Backofen ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

No Comments

Leave a Reply