Follow:
Süß - Gebacken

White Chocolate Cookies von Was du nicht kennst – [Gastbeitrag]

Heute habe ich Jasmin von Was du nicht kennst als Gast bei mir auf dem Blog. Jasmin und ich kennen uns noch gar nicht so lange. Genauer gesagt seit Anfang März. Und trotzdem sind wir dann über Facebook direkt zum Schreiben gekommen und tauschen uns viel aus und sehen uns in nächster Zeit auch öfters bei dem ein oder anderen Event. Ich finde gerade auch solche Momente toll am Bloggen. Nun schauen wir doch aber mal, was Jasmin uns heute mitgebracht hat.

Liebe Leser, liebe Ines,
ich freue mich diese Woche bei der „Münchner Küche“ zu Gast sein zu dürfen. Bevor wir uns dem Rezept für wunderbare White Chocolate Cookies widmen, noch ein paar Sätze zu mir.
Ich bin 27 Jahre alt, wohne ebenfalls im wunderschönen München und beschäftige mich hauptberuflich mit der Juristerei. Bereits während des Studiums begann ich auf „Was du nicht kennst…“ zu bloggen und bin nach wie vor voller Eifer und vor allem mit viel Herzblut dabei. Ob herzhaft oder süß, vegetarisch oder mit Fleisch, oder gar ein Getränk? Alles kein Problem. Auf meiner Seite findet ihr haufenweise leckere Rezepte und Artikel rund um den leiblichen Genuss.
Heute habe ich Cookies im Gepäck. Außen knusprig, innen schön weich – lasst es euch sagen, sie sind ideal zum Mitnehmen für die Mittagspause (ich habe es diese Woche direkt selbst ausprobiert :)). Im Prinzip sind diese Cookies keine Hexerei. Es ist eine Grundmasse, die ich selbst für eine Vielzahl diverser Keksvarianten benutze und nur immer ein klein wenig abwandle. In dem heutigen Fall mit weißer Schokolade bzw. Kuvertüre, ein paar Mandelsplittern und etwas Erdnussbutter.
Der typische „Cookie“ sieht etwas anders aus – heller Teig, dunkle Brocken aus Schokolade. Das ist bei dieser Variante nun nicht der Fall – heller Teig, helle Schokolade, abgezogene Mandeln. Aber im Geschmack sind sie tatsächlich unschlagbar.

Ihr benötigt für 30 Cookies folgende Zutaten:

– 2 Eier
– 350g Mehl
– 250g Zucker
– 250g Butter
– ½ Teelöffel Backpulver
– eine Prise Salz
– 200g weiße Kuvertüre oder weiße Schokolade
– 75 gestiftelte, abgezogene Mandeln
– 2 Esslöffel Erdnussbutter

Die Zubereitung ist denkbar einfach

Die zimmerwarme Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig aufschlagen. Hackt die Schokolade/Kuvertüre in grobe Stücke (es sollen wirklich noch kleine Bröckchen sein, die machen einfach den Charme der Cookies aus).
Gebt die Prise Salz zum Teig, mischt das Backpulver mit dem Mehl und gebt diese zur Eiermasse unter stetigem Rühren hinzu. Idealerweise siebt ihr das Mehl, dann kommt es garantiert auch nicht zur Klümpchenbildung.
Wenn ein zäher, klebriger Teig entstanden ist, rührt ihr noch die Erdnussbutter ein. Dann die Schokoladenteilchen und die Mandelstifte hinzugeben und unterheben.
Je nachdem wie groß ihr die Cookies macht, kommen zwischen 30-50 Kekse dabei rum. Ich selbst portioniere meine Cookies immer mit einem Esslöffel – sie werden da dann schon relativ groß.
Legt ein Backblech mit Backpapier aus und heizt euren Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vor. Benetzt einen Esslöffel (oder auch gerne einen Eiskugelportionierer) mit heißem Wasser und stecht etwas Teig von der Masse ab. Gebt diese auf das Backpapier und drückt sie mit befeuchteten Fingern etwas platt. Achtet darauf, einen ordentlichen Abstand zwischen den Keksen zu lassen, denn diese gehen noch auseinander. Nicht, dass ihr nach dem Backen eine Keksplatte vorfindet 😉
Die Cookies dürfen dann für etwa 10-12 Minuten im Backofen backen. Der Rand sollte sich leicht braun färben.
Holt die Cookies aus dem Ofen und lasst sie unbedingt einige Minuten auskühlen. Würdet ihr sie direkt vom Blech entfernen, würden sie brechen.
Fertig sind eure Kekse! Sie schmecken fantastisch nach weißer Schokolade, mit einem leckeren Touch von Erdnussbutter und einem leichten Mandelaroma. Sie sind einfach gut 🙂 Viel Freude beim Nachbacken!
Danke, dass ich mit meinem Rezept bei dir zu Gast sein darf Ines! Es hat mir viel Spaß gemacht!
Liebe Jasmin, ich Danke dir, dass du bei mir einen Beitrag hinterlassen hast und ich auch bei dir Gast sein durfte. Vielleicht wiederholen wir das ganze einfach ganz bald wieder 🙂

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

4 Comments

  • Reply ÜberlebensKUNST

    Oha, die sind bestimmt mega lecker! Auch echt schön in Szene gesetzt! Ich sollte mich einfach mal selbst lieb haben und mir Kekse backen <3

    19. April 2016 at 7:39
  • Reply Lootie Loo

    Waaah, sieht das lecker aus! Das Rezept muss ich mir unbedingt abspeichern 🙂
    Aber darf dir erst nach meiner Diät essen, haha Q_Q

    LootieLoos plastic world

    21. April 2016 at 14:47
  • Reply münchner küche

    Sollten wir uns nicht immer selbst lieb haben und uns Kekse backen :P. Kekse, Kuchen und Schokolade sind doch immer die beste Lösung *gg*.
    Liebe Grüße
    Ines

    19. Mai 2016 at 15:09
  • Reply münchner küche

    Oh je, wie lange musst du die Bilder denn dann noch anschmachten? Eine kleine Ausnahme geht doch immer ;).
    Liebste Grüße
    Ines

    19. Mai 2016 at 15:10
  • Leave a Reply