Follow:
Süß - Gebacken

Finnischer Blaubeerkuchen

Finnischer Blaubeerkuchen.

Am 22. Juni ist es wieder soweit. Unter anderem wird in Skandinavien Midsommar gefeiert. Passend dazu gibt es heute einen finnischen Blaubeerkuchen, der zur Aktion von 089 kulinarisch – so is(s)t München entstanden ist. 

2016 war ich das erste Mal in Schweden, genauer gesagt in Stockholm. Im März, mit strahlend blauem Himmel. Zwar nur als Kurztrip, aber die Stadt hatte mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Freundlichkeit der Einheimischen, die wunderschöne Landschaft mit ihren Schären und die hübschen Altbauten. Alle sind so entspannt und freundlich und vermitteln einfach gute Laune. Doch besonders hat mich das Essen überrascht. Denn ich hatte eigentlich gar keine großen Erwartungen, da ich noch nicht viel über die schwedische Küche gehört hatte. Am Ende unserer kurzen Reise hatten wir allerdings jeden Abend bestens gespeist. Auf wirklich durchgängig hohem Niveau. Meine größte Offenbarung: Köttbullar. Wer denkt, die schmecken überall so (schlecht) wie beim großen Schweden in Deutschland, der täuscht sich gewaltig.

Ein Stück finnischer Blaubeerkuchen. Gebacken mit Waldheidelbeeren.

Finnischer Blaubeerkuchen – passend zu Midsommar

Und weil es uns in Schweden so gut gefallen hat, haben wir im Jahr danach direkt auch noch Dänemark besucht. Ebenso bezaubernd. Nun fehlt also noch ein Besuch in Finnland. Das sollte ich wohl für nächstes Jahr mal anpeilen. Doch zumindest kulinarisch reise ich heute schon mal kurz vorab vorbei. Den Heidelbeerkuchen hab ich bereits letztes Jahr schon mal gebacken, ich war dann aber geschmacklich als auch optisch nicht zufrieden und habe ihn dann wieder beiseite gelegt. Das Rezept habe ich für die Midsommar-Party mit meinen liebsten Münchner Foodbloggern aber wieder ausgegraben und optimiert. Nun gefällt er mir optisch richtig gut (die lilane Farbe ist ja wohl der Knaller) und auch geschmacklich konnte er mich überzeugen. Der Trick: ich habe zu den kleinen Waldheidelbeeren gegriffen. Die bekommt ihr im Supermarkt zu dieser Zeit leider nicht frisch, aber als ebenfalls ungesüßte Variante im Tiefkühlregal.

 

Finnischer Blaubeerkuchen

Tarteform Ø 28 cm

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 130 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 300 g Skyr
  • 1 TL Vanillezucker
  • 500 g TK (Wald) Heidelbeeren

Zubereitung

  1. Zuerst Mehl, Backpulver, 80 g Zucker, die kalte Butter in Würfeln und 1 Ei in eine Schüssel abwiegen. Mit den Händen zu einem glatten Mürbteig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  2. In der Zwischenzeit Skyr, 50 g Zucker, Vanillezucker und das Ei mit dem Löffel verrühren. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Mürbteig auf Größe der Kuchenform auswellen. In die Form legen und einen Rand hochziehen.

  3. Nun die gefrorenen oder frischen Heidelbeeren unter die Skyrmasse mischen und gleichmäßig in der Kuchenform verteilen. Den Blaubeerkuchen im 200 °C Ober- /Unterhitze vorgeheizten Backofen für 40 Minuten backen. Der Mürbteig sollte eine schöne goldgelbe Farbe bekommen, die Masse sollte gestockt sein.

  4. Den Kuchen aus dem Backofen holen und auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.

Auf geht es zur Midsommar-Party von 089 kulinarisch – so is(s)t München

Finnischer Blaubeerkuchen. Der geht nicht nur zur Midsommar-Party. | www.muenchner-kueche.de #blaubeerkuchen #finnischerblaubeerkuchen #blaubeeren #heidelbeeren #kuchen #midsommar

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

4 Comments

  • Reply Sabrina

    Die Farbe ist echt der Knaller! Und da Skyr sicher schön kühlt, würde ich jetzt am liebsten einen Köpper da rein machen. 😉
    LG
    Sabrina

    28. Juni 2019 at 12:45
  • Leave a Reply