Follow:
Kuchen & Kekse

Karottenkuchen mit Walnüssen

Karottenkuchen mit Walnüssen.

Nach meiner Möhren-Cashew-Torte hat es nun ein weiterer Kuchen mit Karotten auf den Blog geschafft. Warum ich damals Möhre gesagt habe? Ich glaub, ich wollte meine südlichen Wurzeln verbergen und hab mich nicht getraut, es Karotte oder sogar wie in meiner Heimat gelbe Rübe zu nennen 😉Die Karotten machen den Karottenkuchen wunderbar saftig und feucht.

Karottenkuchen mit Walnüssen

Aber heute steh ich voll und ganz dazu und bring euch deshalb einen wunderbar saftigen Karottenkuchen mit Walnüssen mit. Ich bin ja ein großer Fan von verschiedenem Gemüse in Kuchen und hätte sicherlich zu Beginn niemals gedacht, was eine Karotte oder Zucchini da ausmachen kann. Der Kuchen wird dadurch einfach unfassbar saftig und überhaupt nicht trocken. Mittlerweile habe ich mich auch selber oft genug davon überzeugen können und möchte euch deshalb diesen saftigen Kraftprotz nicht vorenthalten. Perfekt wird es allerdings zusammen mit dem Frosting.

So ein Stück Karottenkuchen mit Walnüssen wäre jetzt genau richtig.

Zutaten (Springform Ø 28 cm)

– 250 g weiche Butter
– 75 g Mehl
– 300 g Karotten
– 100 g Walnusskerne
– 2 Bio-Orangen
– 100 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 6 Eier (M)
– 1 Prise Salz
– 250 g gemahlene Haselnüsse
– 2 TL Backpulver
– 1/2 TL Zimt
– 200 g Frischkäse
– 150 g Puderzucker

Zubereitung

Die Karotten schälen und fein raspeln. Die Walnüsse hacken. Die Orangen heiß abwaschen und die Schale fein abreiben. Den Saft aus den Orangen pressen und 100 ml abmessen. Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.

75 g Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit der Küchenmaschine cremig rühren. Die Eier einzeln unterschlagen. 3 EL Orangensaft und die abgeriebene Schale unterrühren. Das Mehl, gemahlene Haselnüsse, Backpulver und Zimt mischen. Abwechselnd mit den gehackten Walnüssen unter die Butter-Ei-Mischung rühren. Ganz am Ende die Möhren unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und im 175 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen. Nach 30 Minuten am besten mit der Stäbchenprobe testen, wie weit der Kuchen ist. Klebt kein Teig mehr am Stäbchen, ist der Kuchen fertig. Dann herausnehmen und mehrmals einstechen, vom Rand lösen. Mit 70 ml Orangensaft tränken und komplett auskühlen lassen.

Für das Frosting 175 g weiche Butter cremig rühren. Den Frischkäse und Puderzucker unterrühren. Das Frosting auf dem Kuchen verteilen. Wer mag, kann den Kuchen noch mit gehackten Pistazien und/oder Marzipanmöhrchen verzieren.

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

7 Comments

  • Reply Karin

    Karottenkuchen steht bei mir seit unserem Besuch im Be-glückert ganz weit oben auf der To-Do-Liste! Ich hoffe, ich komme bald mal dazu, einen zu backen! Es gibt (fast nichts) besseres!!!!

    6. März 2017 at 12:57
    • Reply Ines

      Ich könnte mich da auch jedes mal reinsetzten 😀 Ins Be-glückert muss ich auch unbedingt noch. Liebe Grüße, Ines

      7. März 2017 at 12:59
      • Reply Martina

        Da will ich auch unbedingt hin!
        LG Martina

        8. März 2017 at 15:24
        • Reply Ines

          Vielleicht sollten wir mal einen Stammtisch am Nachmittag dort machen 😀

          12. März 2017 at 17:35
  • Reply Björn

    Steh ich auch voll drauf. Deiner sieht auch noch wirklich ganz schön lecker aus.
    happy Grüße,
    Björn

    7. März 2017 at 17:04
    • Reply Ines

      Du hast eben auch einen guten Geschmack, Björn 😉 Liebe Grüße, Ines

      12. März 2017 at 17:34
  • Reply Gruß aus der Südstaatenküche: Pecan Pie | Feed me up before you go-go

    […] und -kollegen jede Woche (!!) mit Selbstgebackenem und präsentiert auf ihrem Blog Backwerke wie Karottenkuchen mit Walnüssen, mallorquinischen Mandelkuchen oder Cupcakes mit Erdnussbutter-Frosting. Dabei findet man bei ihr […]

    26. April 2017 at 11:30
  • Leave a Reply