Follow:
Frühstück, Geschenke aus der Küche

Knuspermüsli mit Cranberries und Nüssen

Knuspermüsli mit Cranberries und Nüssen
Ich bin ja eher der herzhafte Frühstücker, denn nichts geht über ein schönes Leberwurstbrötchen und ein weichgekochtes Ei. Aber manchmal hab ich auch Lust auf ein leckeres Müsli. Gerne noch mit frischen Früchten dazu und am liebsten mit Milch.

Doch leider erschrecke ich auch jedesmal wenn ich auf die fertigen Müslimischungen schaue. Sie können je nach Marke als noch so gesund angepriesen werden, sie enthalten meistens als zweite Zutat Zucker. Und dabei kann man sich Müsli so leicht selber machen. Darum habe ich heute mal ein Knuspermüsli im Gepäck. Denn Knusper ist doch immer toll, oder?
Knuspermüsli mit Cranberries und Nüssen

Knuspermüsli mit Cranberries und Nüssen

Das gute an selber gemachtem Müsli: man kann alles reinschmeißen, was man mag oder worauf man gerade Lust hat. Und man weiß eben ganz genau, was drin ist. Das Knuspermüsli ist auch wirklich schnell selber hergestellt. Macht ihr euer Müsli auch gerne selber?

Zutaten

– 40 g Pecanüsse
– 40 g Walnüsse
– 230 g kernige Haferflocken
– 100 g Sonnenblumenkerne
– 2 TL Zimt
– 1/2 TL Muskat
– 150 ml Ahornsirup
– Bio-Zitrone
– Bio-Orange
– Mark einer Vanilleschote
– 90 g Cranberries

Zubereitung

Nüsse, Haferflocken, Vanilleschotenmark und Sonnenblumenkerne mischen. Zitrone und Orange waschen und die Schale fein abreiben. Mit den Gewürzen und dem Ahornsirup zusammen unter die Haferflocken mischen.
Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Müsli darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten rösten. Dazwischen immer mal wieder durchrühren. Die Haferflocken sollten eine schöne Farbe angenommen haben. Die Cranberries unter das ausgekühlte Knuspermüsli mischen. Mit Milch oder Joghurt und frischen Früchten genießen.

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

1 Comment

  • Reply Jenni

    Liebe Ines!

    Ich bin auch eine Süße, was das Frühstück anbelangt – aber ausnahmslos.
    Ich habe noch nie richtig verstehen können (auch zu nicht-veganen Zeiten), wie man morgens richtig deftig frühstücken kann. Aber ich glaube, das ist eine Kunst für sich, die ich mein ganzes Leben nicht erschließen werde… 😉
    Dein Rezept für selbstgemachtes Müsli kommt aber gerade recht – ich bin schon seit einer Weile unterbewusst am Überlegen, ob ich denn nicht vielleicht endlich mal wieder ein duftendes Blech aus dem Ofen ziehen sollte. Selbstgemachtes Müsli kann in gar keiner Form mit dem gekauften verglichen werden – es ist in jeder Hinsicht um so viele Längen besser! Ich glaube, ich nehme mir das für das Wochenende einmal vor… 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    30. August 2016 at 11:30
  • Leave a Reply