Follow:
Süß - Gebacken

Saftige Kürbis-Zimtschnecken

Saftige Kürbis-Zimtschnecken im Herbst.

Und zack ist es schon Oktober. Wahnsinn, wie die Zeit verflogen ist und vor allem wie wir das letzte halbe Jahr verbracht haben. Ich freu mich nun auf alle Vorzüge, die der Herbst zu bieten hat. Dazu zählt natürlich auch der Kürbis. Bevor ich es dieses Jahr endlich mal schaffen möchte, den Spaghettikürbis zu probieren, gibt es aber erst noch ein Rezept für diese knaller Kürbis-Zimtschnecken. Lasst euch sagen: die schmecken nicht nur absolut köstlich, sondern sehen ja wohl durch die Farbe auch richtig gut aus?! Die Kürbis-Zimtschnecken möchte ich zur Aktion „Aufgetischt – 1 Zutat 5 Rezepte“ beitragen. Falls ihr die letzten Beiträge dazu nicht mitbekommen habt, erkläre ich euch gerne nochmal kurz, um was es geht. Jeden ersten Sonntag im Monat bekommt ihr von insgesamt 5 Bloggern Rezepte zu einer gleichen Zutat. Diese Zutat hat natürlich gerade Saison. So gab es zum Beispiel im September Polenta mit Birnen und Roquefort. Denn da haben wir uns der Birne gewidmet. Wir, das sind foodwerk.ch, Naschen mit der Erdbeerqueen, Übersee Mädchen und heute gibt es… In dieser Runde, man kann es sich bereits denken, geht es um Kürbis.

Farbenfrohe Kürbis-Zimtschnecken im Herbst

Wenn der Wind draußen pfeift, dann ist die perfekte Zeit für Zimtschnecken. Ok, eigentlich ist immer die perfekte Zeit dafür, aber jetzt kann man es sich guten Gewissens mit einer Tasse Tee auf der Couch gemütlich machen. Und seht ihr, was das Kürbispüree im Hefeteig für eine tolle Farbe zaubert? Da macht das Backen doch direkt noch mehr Spaß. Ich wollte die Kürbis-Zimtschnecken schon lange ausprobieren und habe es nun endlich geschafft. Und ja, sie schmecken so gut wie sie aussehen. Ich musste direkt nach dem Fotografieren eine essen und hab mir, um das Mittagstief zu überwinden, später noch eine gegönnt. Und weil Hefeteig so frisch am besten schmeckt, habe ich dem netten Ladenbesitzer bei uns im Haus als Dankeschön für’s Pakete annehmen auch noch 3 Stück vorbeigebracht.

Die Kürbis-Zimtschnecken passen perfekt in den Herbst.

Kürbis-Zimtschnecken

Portionen 11 Stück

Zutaten

Hefeteig

  • 450 g Hokkaido Kürbis
  • 620 g Mehl Typ 550
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 80 g Zucker
  • 250 ml Milch
  • 70 g Butter
  • 1 Ei (M)

Füllung

  • 80 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Zubereitung

  1. Für das Kürbispüree den Kürbis waschen, trocknen, halbieren und entkernen. Anschließend in grobe Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten garen bis der Kürbis weich ist und man mit einem Messer durchgleiten kann. Aus dem Ofen holen und kurz abkühlen lassen. Dann mit einem Pürierstab fein pürieren.

  2. Die Milch mit der Butter lauwarm erwärmen, bis die Butter anfängt zu schmelzen. Mehl, Zucker, 180 g Kürbispüree und das Ei in eine Rührschüssel geben. Die lauwarme Milch und die zerbröselte frische Hefe dazugeben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren. Teig 10 Minuten weiterkneten. Den Teig anschließend abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen. Er sollte sich verdoppeln.

  3. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig auf 60 x 40 cm ausrollen. Die Butter in einem Topf oder der Mikrowelle schmelzen und auf den ausgerollten Teig streichen. Zucker und Zimt miteinander mischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

  4. Den Teig nun von der langen Seite aufrollen und in 11 gleichgroße Stücke schneiden. Mit etwas Abstand zueinander in eine Auflaufform mit der Schnittfläche nach unten legen und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen. Im Anschluss bei 180 C Ober-/Unterhitze für 25-30 Minuten backen.

Und hier geht es zu den anderen Beiträgen:

Die Kürbis-Zimtschnecken sind nicht nur farblich sondern auch geschmacklich ein Highlight. | www.muenchner-kueche.de #zimtschnecken #kürbis #hokkaido #hefeteig #gebäck #backen #herbst #münchnerküche
Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

14 Comments

  • Reply Pasta mit Kürbis, Salbei & Speck: Ein würziger Herbstliebling | ÜberSee-Mädchen

    […] das nicht lecker aus? Ines von Münchnerküche hat mit Kürbis gebacken und zeigt Kürbis-Zimtschnecken, Juli von NaschenmitderErdbeerqueen hat Kürbis in ihren Salat gepackt, Elena von Heute-gibt.es hat […]

    4. Oktober 2020 at 9:00
  • Reply Lina

    Deine Kürbis-Zimtschnecken sind göttlich, liebe Ines. ?

    16. Januar 2021 at 22:13
    • Reply Ines

      Liebe Lina,
      das freut mich total zu hören <3
      Liebe Grüße,
      Ines

      18. Januar 2021 at 9:05
  • Reply Chili con Carne mit Kürbis | Food-Blog Schweiz | foodwerk.ch

    […] In der Münchner Küche bei Ines gibt es Kürbis Zimtschnecken […]

    8. Mai 2021 at 14:14
  • Reply Alex

    Hallo,
    ich habe am Wochenende nach diesem Rezept gebacken. Ich habe mehr Eier verwendet und zum Zimt noch Pumpkin-Spice gegeben. Und es hätte noch „würziger“ sein können. Alles in allem aber sehr lecker und wird definitiv nochmal gebacken. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Alex

    2. November 2021 at 10:19
  • Reply pamela-braun@freenet.de

    Hallo, welche Maße sollte denn die Auflaufform haben bei den angegebenen elf Stück?

    28. September 2022 at 10:49
    • Reply Ines

      Liebe Pamela,
      ich habe zwei kleinere Formen a 17 x 26 cm genommen. Du kannst aber natürlich auch eine große Form nehmen.
      Liebe Grüße,
      Ines

      10. Oktober 2022 at 21:08
  • Reply No Bake Cheesecake im Glas mit Apfel – Wallygusto

    […] Kuchen und Plunderteilchen sage ich wirklich selten nein. Auch Kekse esse ich ab und an sehr gerne. Trotzdem ist Nachtisch […]

    30. September 2022 at 17:15
  • Reply Marie

    Hallo, dein Rezept sah so verheißungsvoll aus und hat bei mir dann gar nicht funktioniert. Der Teig war extrem klebrig und mehrere Mehlzugaben ergaben kaum Besserung. Was könnte ich falsch gemacht haben? LG Marie

    8. Oktober 2022 at 15:18
    • Reply Ines

      Liebe Marie,
      mh, das ist schade. Hast du denn wirklich nur 180g vom Kürbispüree verwendet? Bei mir hat der Teig mit diesen Angaben wirklich schon mehrere Male geklappt.
      Liebe Grüße,
      Ines

      10. Oktober 2022 at 21:01
      • Reply Katti

        Aber wieso steht denn in der Zutatenliste so viel Kürbis mehr, wenn man dann nur 180g Püree braucht, verliert der beim Garen im Ofen so viel Wasser? Ich habe noch eingefrorenes Püree, welches aber gekocht, also mit etwas Wasser war, da weiß ich nicht, ob ich das jetzt damit wirklich ausprobieren sollte… LG Katti

        14. Oktober 2022 at 11:35
        • Reply Ines

          Liebe Katti,
          ich gebe diese Menge an, weil es sehr schwer ist genau die Menge festen Kürbis rauszufinden um exakt 180g Kürbispüree zu bekommen. Denn du kannst den festen Kürbis nicht mit Püree vergleichen. Du kannst na klar auch dein gekochtes Püree nehmen. Hauptsache es sind 180g 😉
          Liebe Grüße,
          Ines

          22. Oktober 2022 at 18:42
  • Reply Dagmar Lampe

    Hallo Marie, ich habe die gleiche Erfahrung mit dem Teig gemacht. Habe aber die gesamten 450g Hokkaido zugegeben, das war wohl mein Fehler.
    Liebe Ines, warum gibst du bei den Zutaten diese Menge an?
    Habe jetzt ein Kürbisbrot aus dem misslungenen Teig gemacht. Nächstes Mal versuche ich es dann mit 180g Püree.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    22. Oktober 2022 at 14:51
    • Reply Ines

      Liebe Dagmar,
      ich gebe diese Menge an, weil es sehr schwer ist genau die Menge festen Kürbis rauszufinden um exakt 180g Kürbispüree zu bekommen. Denn du kannst den festen Kürbis nicht mit Püree vergleichen. Es steht eigentlich ja auch im Rezept wieviel man von was nehmen soll 😉
      Liebe Grüße,
      Ines

      22. Oktober 2022 at 18:41

    Leave a Reply