Follow:
Kuchen & Kekse

Saftiger Apfelkuchen mit Mandel-Honig-Haube

Apfelkuchen mit Mandel-Honig-Haube.

Es gibt wenige Apfelkuchen, die ich so gerne hab wie diesen Apfelkuchen mit Mandel-Honig-Haube. Er erfordert zwar etwas mehr Zubereitungszeit, aber die lohnt sich. Ihr werdet es merken. Das Rezept stammt natürlich mal wieder aus der Backstube meiner Mutter, wie kann es anders sein. Ich hab ihr das Rezept vor ein paar Jahren abgeluchst. Naja Rezept. Ihr kennt das sicherlich alle, diese Angaben: „so viel, dass es halt schmeckt“ oder „so, dass es eine gute Masse ist“.

Der wirklich saftigste Apfelkuchen mit goldgelber Mandel-Honig-Haube.

Da ist manchmal viel Probieren angesagt. Bei diesem Rezept war aber eher die fehlende Ansage zur Form das Problem. Backblech war schon klar, nur das tiefe Backblech bzw. Fettpfanne wäre die treffendere Aussage gewesen. Und so blieb der Apfelkuchen, als ich ihn das erste Mal vor ca. 7 Jahren gebacken habe, nicht nur in seinem Backblech, sondern bewanderte auch noch den Boden des Backofens. Ich stand damals vor dem Ofen und schaute durch das Backofenfenster, und konnte sehen wie die Honigmasse schön auf den Boden tropfte. Ich hätte wirklich heulen können. Ihr wisst mit Sicherheit, was das für ein Sch*** ist, das ganze wieder sauber zu bekommen. Da war das Stück Kuchen danach aber mehr als abtrainiert.

Der Boden des Apfelkuchens ist ein Hefeteig. Belegt mit geraspelten Äpfeln und einer Mandel-Honig-Masse obendrauf.

Danach wollte ich den Kuchen über längere Zeit nicht mehr backen und hab es immer meiner Mutter überlassen. Doch gejuckt hat es in den Fingern öfters. Da ich ja dann wusste, welches das richtige Backblech war, kam irgendwann auch wieder die Zeit, in der ich mich selber wieder an den Apfelkuchen mit Mandel-Honig-Haube ran getraut haben. Mit Fettpanne. Und er ist einfach jedes Mal wieder unschlagbar köstlich.

Drucken

Apfelkuchen mit Mandel-Honig-Haube

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 180 ml Milch
  • 1 Zitrone
  • 250 g Mandelblättchen
  • 150 g Honig
  • 1 kg Boskop Äpfel

Zubereitung

  1. 50 g Butter mit der Milch in einem Topf lauwarm erwärmen. Die Hefe darin reinbröseln und auflösen. 5 Minuten stehen lassen. Währenddessen das Mehl, 50 g Zucker, Ei, 170 ml Milch und die fein abgeriebene Schale der Zitrone in eine Schüssel geben. Die Hefe-Milch dazugeben und alles zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

  2. Die restliche Butter mit dem Honig, restlichem Zucker und 4 EL Milch in einem Topf aufkochen und die Mandelblättchen dann unterrühren. Beiseitestellen und abkühlen lassen.

  3. Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Danach grob raspeln. Ein tiefes Backblech (Fettpfanne) mit Backpapier auslegen und den Hefeteig auf Backblechgröße auswellen und darauflegen. Den Rand leicht hochdrücken.

  4. Die geraspelten Äpfel auf dem Hefeteig verteilen. Danach die Mandel-Honig-Masse ebenfalls darauf verteilen. Den Kuchen nun auf mittlerer Schiene bei 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten backen bis die Mandeln eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben.

Und dass es das Rezept jetzt endlich auch auf den Blog geschafft hat, habt ihr dem #apfelbäckchen Blogevent von Jana von NOM NOMS food und Sarah von feiertäglich zu verdanken 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Previous Post Next Post

Das könnte Dir auch gefallen:

7 Comments

  • Reply Melissa

    Das klingt total lecker!
    Wie viel Butter kommt denn in den Boden und wie viel in die Honigmasse? Ich glaube, da fehlt eine Angabe?

    21. September 2017 at 19:25
    • Reply Ines

      Ups. Hab es direkt korrigiert. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit 🙂
      LG,
      Ines

      21. September 2017 at 19:33
      • Reply Melissa

        Danke! 🙂
        Ist abgespeichert und wird demnächst nachgebacken!

        23. September 2017 at 15:20
  • Reply Martina

    Ich mag diese Mandel-Haube ja immer super gerne! Mein Mann hatte eine Tante, die innerhalb von 20 Minuten so einen Mandelkuchen gebacken hat. Leider hat sie das Rezept mit ins Grab genommen und ich versuche mich seit dem an allen Rezepten, die ich finden kann….
    LG Martina

    22. September 2017 at 17:24
    • Reply Ines

      Waaaaaas, innerhalb von 20 Minuten ^^ So schnell geht der leider nicht, aber schmecken tut er dafür um so besser 😛
      LG, Ines

      5. Oktober 2017 at 21:05
  • Reply DragonDaniela

    Das Klingt sehr lecker. Meine Oma hat früher auch immer so einen Kuchen mit Mandel-Haube gemacht. Leider hat sie mir das Rezept nicht gegeben und jetzt ist es zu spät D=
    Ich werde den Kuchen definitiv mal probieren.

    25. September 2017 at 12:18
    • Reply Ines

      Ich bin gespannt was du dazu sagst. Berichte mir gerne darüber 🙂 Ist immer schade, wenn so alte Rezepte verloren gehen.
      LG, Ines

      5. Oktober 2017 at 21:07

    Leave a Reply